„Glitzer tröstet“, von Kerstin Wünsch

Glitzer tröstet…

und Glitzer beschwingt und Glitzer zaubert ein Lächeln in den Alltag.

Besonders mir, die ich mit diesem Thema die Ehre habe in den Kreis der inspirierenden Stoffspielerinnen zu treten. Seit geraumer Zeit schon bin ich eine stille Genießerin Eurer vielfältigen Arbeiten und Eures wertschätzenden Austauschs. Vielen Dank dafür.

Und jetzt darf ich einen Gastbeitrag leisten. Wie sich der Anlass hierzu in mein Bewusstsein glitzerte, trug sich so zu:

Ich hatte ein wenig in der Welt des Blockprints geschnorchelt und die Ideen tummelten sich. Eine alte Kiste beherbergte alles, was man zur Herstellung von Linolstempeln braucht. Hurra, es lebe der Sammeltrieb! Nach einigen etwas zu grobschlächtigen Versuchen hatte ich dann einen dreieckigen Stempel, der vielversprechend aussah. Mit ihm und mit reichlich Glitzer in der Farbe pirschte ich mich sogleich an ein Stück Stoff heran.

Die roten Punkte habe ich nachträglich mit dem Radiergummi am Ende eines Bleistifts gestempelt

Und wie dieser Druck da am nächsten Morgen so fein in der Sonne vor sich hin glitzerte, seinen funkelnden Trost großzügig auf dem Tisch verteilte und mir – Ihr alle kennt sie, diese Momente, stimmt’s? – dieses Moah-Ist-Das-Schön-Glück bescherte, habe ich an Euch und Euer Novemberthema gedacht. Gabi glitzert für mich auch ein bisschen, denn  sie hat mir auf herzerwärmend zugewandte Weise und mit nervenberuhigender Unkompliziertheit diesen Beitrag ermöglicht. Danke!

Zum Projekt:

Zwei Täschchen gibt’s jetzt neu. Eines einfach so vernäht, das andere mit Volumenvlies im Muster abgesteppt. Und natürlich einige Probedrucke.

Täschchen Nummer 1:

Sandwich aus Oberstoff, Vlies und…
… roter Unterseite aus einfachem Baumwollstoff, im Druckmuster abgesteppt
Vernäht zu einem rudimentären Täschchen mit fragwürdiger Reißverschlussanmutung, dafür glitzert es ganz herzallerliebst

Täschchen Nummer 2:

Gedruckt mit zwei Stempeln und zwei Farben auf orange. Das Format der Tasche ist etwas unausgewogen, aber ich war zu geizig zum Wegschneiden…

Die ersten Versuche waren… naja, eben: Erste Versuche

Huch, da hat was nicht hingehauen
Sieht schon nicht schlecht aus, ist aber noch etwas grob.

Gedruckt habe ich mit Stoffmalfarbe, recht pastos. Weil die Farbe (auf einer Glasplatte gemischt) zu flutschig für die vorhandenen Walzen war, habe ich einen Spülschwamm zerschnitten und damit den Druckstock betupft. Das ging ziemlich gut.

Übriggebliebene Farbe lasse ich auf der Glasplatte trocknen und schabe sie dann ab, um sie dem Mülleimer anheim zu geben. (Noch) habe ich keine Ahnung, was da vielleicht für Mikroplastik oder sonstwas drin ist, was nicht ins Abwasser sollte. Obwohl natürlich UMWELTFREUNDLICH draufsteht…

Wichtig ist, dass man die Druckplatte auf eine Art Stempelgriff aufklebt, in meinem Fall ein Kantholz und einige Bauklötze, denn sonst sind die Finger schneller voll mit Farbe als einem lieb ist und vor allem als es dem ja doch ordentlich geplanten Muster durch eine Vielzahl an Zufallspunkten gut täte. Glaubt mir…

Druckplatten temporär mit doppelseitigem Klebeband auf Stempelholz aufgebracht. Nicht nur die unfreiwillige Verschmutzung wird besser, sondern auch der gleichmäßigere Druck, den man damit aufbringen kann

Auch wird der Druck auf Stoff tatsächlich viel sauberer, wenn man diesen auf einer leicht gepolsterten Unterlage bearbeitet. Den Tipp, nebst vieler anderer zum Selberdrucken, habe ich von einem Laden nebst wunderbarem Blog unter https://handprinted.co.uk/. Ich habe eine stabile Pappe mit Vlies und Baumwolle obendrüber bespannt. Das lohnt sich wirklich.

Sehr unaufwändig mit Klebestreifen befestigt

Ja, und falls ich an diesem Thema noch etwas dranbleiben werde, werde ich über die Anschaffung einer anderen Stempelplatte nachdenken. Es gibt eine beachtliche Auswahl an leicht zu schneidendem, nicht bröselndem Material, das sich auch dadurch auszeichnet, dass es deutlich dicker ist als eine Linolplatte. Dadurch könnten Fehldrucke, wie Ihr sie z.B. am Rand der Dreiecke auf dem orangefarbenen Stoff leider zuhauf sehen könnt, wahrscheinlich vermieden werden.

Selbst die akribische Beschneidung des Druckformrandes konnte die Fehldrucke nicht verhindern. So nah kann man gar nicht ausschneiden

So, wie es sich momentan anfühlt, werde ich noch etwas dranbleiben. Ach, Ihr wisst, wovon ich berichte: Alles genau so machen zu können, wie man es sich vorstellt. Dieses Muster in diesen Farben auf diesem Stoff. Es lebe der Segen des Selbermachens!

Glitzernde Grüße vom Mutterschiff und danke für Eure unermüdlichen Anregungen.

Kerstin Wünsch

PS: Zwei alternative Arten von Stempelplatten sind bestellt und unterwegs. Das war ja klar.

22 Kommentare

  1. Liebe Kerstin, danke für deinen so unterhaltsamen, augenzwinkernden und frischen Beitrag. Ich finde deine Stempelversuche wunderbar und die Täschchen wunderhübsch. Und ich freue mich sehr, dass du dich getraut hast, aus der Anonymität der stillen Leserin herauszutreten und dich für diesen Gastbeitrag gemeldet hast! Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn wir in Zukunft öfter von dir lesen! Liebe Grüße, Gabi

    1. Liebe Gabi,
      ich danke Dir für Deine unterstützende und wirklich geduldige Begleitung. Und für Deine netten Worte. Hui, war das alles aufregend heute. Ich schaue ja oft bei Euch, aber so „nah“ habe ich das natürlich noch nicht erlebt. Wie so alles nach und nach eintrudelt und sein Geheimnis lüftet. Voll spannend. Der Tag hat mir großen Spaß gemacht. Ich denke mal über die stoffspielerische Zukunft nach.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  2. Lièbe Kerstin,
    Deine Freude an diesem Experiment spricht aus jeder Zeile, bleib‘ dran !
    Die Täschchen sind doch ein hübsches Ergebnis für die ersten Versuche, manche der verwendeten Stempel erinnern mich an Stoffdrucke aus Indien.
    Auch ich würde mich freuen, wenn wir demnächst mehr von Deinen Arbeiten zu sehen bekommen.
    Liebe Grüße
    Tychd

    1. Liebe Tyche,
      vielen Dank für Deine netten Worte.
      Ja, Du fühlst dich richtig erinnert, ich habe mir angesehen, wie die großen Stoffe in Indien gedruckt werden (wahrscheinlich nicht überall so friedlich, wie es in solch einem Video gezeigt wird). Das hat mich sehr fasziniert. Und ich bin an der Art der Formen und Motive etwas hängengeblieben.
      Gerne würde ich zu Deiner Kreation und Deiner Einladung was schreiben, aber ich kann die Kommentarfunktion auf Deiner Seite nicht benutzen. Weißt Du noch einen anderen Weg? Vielleicht kann ich auch mal wieder Gabi um Hilfe bitten…
      Vielen Dank jedenfalls für Deine Rückmeldung und den tollen Tag. Er war mir ein Vergnügen.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  3. Hallo Kerstin, wie schön, dass du deine Arbeiten bei den Stoffspielereien zeigst! Der Druck glitzert wunderbar! Und ich mag deine Absteppungen, die das Muster so richtig schön plastisch hervortreten lassen.
    Deine Begeisterung ist richtig ansteckend, ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren. Hoffentlich sehen wir dich nächstes Jahr auch wieder bei den Spielereien!
    Liebe Grüße Christiane

    1. Liebe Christiane,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich freue mich sehr darüber.
      Es war ganz wunderbar heute dabei zu sein. So viele tolle Ideen, solch fachkundige Umsetzungen und so eine herzliche Aufnahme. Vielen Dank!
      Liebe Grüße
      Kerstin

  4. Es ist wunderbar dass du deine Versuche noch bearbeitet und sogar zu fertigen Sachenverarbeitet hast- dieses Spielen und Dranbleiben macht ja gerade den Reiz der Themen aus.
    Deine Sachen gefallen mir allesamt richtig gut und gerade mit den Drucken hast du ja einen gar nicht so leichten Themenbereich gefunden. Mit Nachschub wirst du aber noch viele Weihnachtsgeschenke produzieren können.
    Ich freu mich, mehr von dir zu sehen!

    1. Liebe Griselda,

      oh, ich freue mich von Dir zu lesen. Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ja, lieber gleich was draus machen ist kein schlechtes Verfahren. Letzten Winter habe ich die Weberei entdeckt und jede Menge Gewebe produziert. Habe glücklicherweise schnell entdeckt, dass sich alle Welt Wärmflaschenbezüge wünscht. Aber eben lieber weiter gewebt als vernäht. Und jetzt? Wer hat schon Lust, im Akkord Wärmflaschenbezüge zu nähen? Das war mir eine Lehre, denn: Wie schnell man sich wohl in Rage gedruckt hat?
      Ich habe den Tag mit Euch heute sehr genossen. Vielen Dank!
      Liebe Grüße
      Kerstin

  5. Hallo Kerstin, schön daß Du bei den Stoffspielereien mitmachst. Dein Stempeldruck gefällt mir. Gut daß Du gleich etwas daraus genäht hast, dann macht es doppelt Spaß. Ich finde das Format der 2. Tasche nicht unproportioniert, das ist wohl Geschmackssache.
    Toll das Gabi von Made with Blümchen diese Möglichkeit für Gäste eingerichtet hat. Mein Blog ist vor allem deshalb entstanden weil ich bei den Stoffspielereien und noch 2 – 3 anderen Linky-Parties mitmachen wollte.
    LG Gabi

    1. Liebe Gabi,
      ich freue mich von Dir zu lesen. Dankeschön! Und ja, ich freue mich auch sehr, dass ich dabei sein konnte. Vielleicht wird es mir ja genauso ergehen wie Dir mit der Entstehung Deines Blogs…
      Wie auch immer, ich finde Eure Spielereien schon lange toll und empfinde sie als große Bereicherung.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  6. Oh dieses Glitzern! Sehr schön gedruckt! Den Tipp mit der weicheren Unterlage habe ich auch mal aufgeschnappt, seither lege ich beim Holzstempeldruck zwei Moltontücher drunter. In dem betreffenden Kurs wurde eine Schaumstoffmatte verwendet, aber davon gibt es ja ganz unterschiedlich weiche Qualitäten. Freue mich darauf, mehr von Deinen Stoffspielereien zu lesen! Liebe Grüße, Kerstin 😉

    1. Liebe Kerstin,
      oh, wie schön, danke für Deine Rückmelung. Die freut mich sehr.
      Hm, Moltontücher, gute Idee. Vor allem für größere Flächen. Danke für den Tipp. Ich freue mich aufs Weiterschnitzen und Drucken.
      Da stöbere ich doch nochmal auf Deinem Blog. Vielleicht finde ich dort Holzstempeldrucke? Und was Du daraus gemacht hast? Toll, spannend!
      Liebe Grüße
      Kerstin

  7. Schön, dass du dabei bist! Mir hat es viel Spaß gemacht, deinen Beitrag zu lesen. Stoff bedrucken mag ich auch sehr. Besonders gefällt mir am ersten Täschchen, wie das Muster und das Quilting aufeinander abgestimmt sind. Und die roten Punkte sind der Hingucker!

    Hab eine schöne Adventszeit. Viele Grüße aus der Ferne…

    1. Liebe Mond,
      oh, da freue ich mich aber, dass Du Spaß hattest beim Lesen. Super, dankeschön! Vielleicht finde ich auf Deinem Blog von Dir Gedrucktes? Ich gehe mal schnorcheln. Das wäre fein.
      Für mich war es richtig schön dabei zu sein. Ich genieße das Willkommensgefühl, dass Ihr mir vermittelt. Vielen Dank dafür!
      Liebe Grüße
      Kerstin

  8. Zunächst habe ich gestuzt, als ich einen Beitrag hier entdeckt habe – aber warum nicht? Ich habe ihn sehr gern gelesen – schön geschrieben und prima Fotos. Deine Täschchen glitzern herrlich und deine Ausführungen zu den Stempeleien inspirieren mich, das auch einmal wieder zu machen.
    LG
    Siebensachen

    1. Hallo, schön von Dir zu lesen. Ich freue mich über Deine Worte und darüber, dass Du Dich inspiriert fühlst. Fein, dankeschön.
      Dieser ganze Glitzer vemag tatsächlich ein wenig zu trösten.
      Beginnt bei Dir sich auch eine Weblust zu melden, wenn es kalt und dunkel draußen wird? Oder hat sie Dich gar nie verlassen?
      Sei herzlich gegrüßt
      Kerstin

  9. Glitzerstoff selber drucken – das gefällt mir. Die Abstellung auf dem einen Täschchen passt super und beim zweiten (großen) Täschchen gefällt mir der dezente Glitzer, der selbst auf den Bildern gut zu sehen ist.
    Toll, dass Du dabei bist!!
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Wie schön, dass es Dir gefällt. Ich freue mich über Deine Rückmeldung, vielen Dank!
      Ein weiterer Stempel aus anderem Material ist schon fertig geschnitzt, aber noch nicht gedruckt, da andere Dinge größere Priorität hatten.
      Wenn nur mehr Zeit da wäre…
      Es hat mir viel Freude bereitet dabei zu sein.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  10. Ein sehr inspirierender Beitrag. Man spürt die Freude, mit der Du dich diesem Projekt gewidmet hast. Als Belohnung sind 2 sehr schöne Täschchen entstanden. An Reißverschluss oder Proportionen gibt es in meinen Augen nichts zu kritisieren.
    LG Ute

    1. Inspiration zu vermitteln, das ist aber schön. Vielen Dank für Deine Rückmeldung!
      Ja, das hat mir wirklich viel Freude gemacht. Wenn ich Zeit finde, geht es bestimmt noch ein bisschen weiter.
      Genauso viel Freude hatte ich damit einmal mitzuspielen.
      Dass Du am Reißverschluss nichts auszusetzen findest, liegt daran, dass ich, perfide, kein Bild vom Innenraum des Mäppchens gemacht habe. Hihi.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  11. Liebe Kerstin, einmal mit diesem Stempeln und Drucken begonnen, gibt es kein Halten mehr. Das sieht ganz wudnerbar aus, finde ich, und zeigt, wie vielseitig solche Stempel einsetzbar sind. Ob mit kleinen Akzenten gestickt oder gestempelt, oder pur: Wunderschön!
    Und deine Täschchen werden mit all dem Glanz zum zauberhaften Hingucker!
    LG. Susanne

    1. Liebe Susanne,
      vielen Dank für Deine freundlichen Worte und für Dein Erkennen der Situation. Genau: Eigentlich gibt es kein Halten mehr. Was man alles machen könnte! Ein-, zwei-, dreifarbig, mit Zwischenelement oder ohne, mit Abstand oder nicht, Hell auf Dunkel, Dunkel auf Hell, Stempel positiv oder negativ oder welche Form überhaupt, welches Motiv, welches Muster, welcher Stoff… ach, toll.
      Ich wünsche Dir Zeit für Deine Ideen und Ideen für die Zeit.
      Liebe Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar zu Mond Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert